schapendoes-aus-der-winkelgasse
Bommel_Amie_Cini_Wilma April 15 k

von links nach rechts:
Bommel, Amie, Cini und Wilma
(April 2015)

mehr Bilder von den Mädels  gibt es unter Fotos ...

Ein paar einleitende Worte über den Schapendoes

Der Schapendoes ist ein Hütehund, der überwiegend in den niederländischen Heidegegenden an Schafsherden eingesetzt wurde. Er arbeitet selbstständig, ist intelligent und bewegungsfreudig. Seinen Arbeitswillen, den leichtfüßigen Gang sowie seine Sprungkraft hat er bis heute behalten, obwohl er nicht mehr häufig an der Herde anzutreffen ist. Nicht jeder hat die Schafsherde beim Haus oder möchte den Garten mit Laufenten bevölkern. Es gibt aber zahlreiche Schapendoes-Besitzer-/Innen, die - wann immer sich die Gelegenheit bietet - mit ihren Doesjes Hütelehrgänge oder Hüte-Trainings besuchen.

Das soll aber nun nicht heißen, dass der Schapendoes ohne Herdenarbeit völlig unglücklich wäre und ständige Beschäftigung / Arbeit fordert. Unsere Hunde können durchaus ruhig im Haus liegen oder sich beim Lesen eines Buches zu  Herrchen/Frauchen gesellen. Ist dann wieder Aktivität angesagt, sind sie aber sofort hellwach und aufmerksam.

Geeignete Aktivitäten
Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten - nahezu überall werden in Hundevereinen oder -schulen Aktivitäten wie Begleithundelehrgänge, Agility, Obedience, Hundesport, Fährtenarbeit oder anderes angeboten. Wie oben schon erwähnt, gibt es auch regionale Anbieter von Hütetrainings, auch gibt es Schapendoes in Rettungshunde-Staffeln. Probieren Sie aus, was Ihnen und dem Hund am meisten Spaß macht - körperliche Eignung natürlich vorausgesetzt. Jeder seriöse Anbieter von den oben genannten sportlichen Aktivitäten wird Sie zuvor bitten, den Hund untersuchen zu lassen. Auch sollte das Grundgehorsam bereits vorhanden sein - manchmal ist vor einer Teilnahme die Begleithundeprüfung zu bestehen (z.B. Wettkämpfen für Agility usw.). Durch ihren freundlichen und offenen Charakter werden mittlerweile einige Schapendoes bei der Arbeit mit Menschen eingesetzt, z.B. als Besuchshund in Alten-/Pflegeheimen, Unterstützung bei der Therapiearbeit mit Kindern, usw. Hierzu gehört natürlich eine geeignete Ausbildung sowie das Augenmaß des Hundeführers, so dass der Hund nicht überfordert wird.

Neben diesen sportlichen Aktivitäten gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten im täglichen Leben, sich miteinander zu beschäftigen. Unsere Hunde haben beispielsweise großen Spaß an kleineren Tricks, wie sie teilweise auch beim dog-dancing einfließen. Das kann z.B. das ‘durch die Beine laufen lassen’ sein, rückwärts zwischen den Beinen ‘einparken’ und vieles mehr. Manchmal sind es auch die kleinen Dinge aus dem Alltag, die viel Freude bereiten. Das Leckerchen, das nicht einfach nur gegeben wird, sondern aus einem Paket oder einer Papierrolle ausgepackt werden muss. Oder die Frischhaltebox, die man erst öffnen muss, bevor man sich das Leckerchen daraus nehmen kann. Wichtig ist, dass es beiden Freude bereitet. Bei uns gibt es auch das ‘Pflichtprogramm’ - gute Erziehung muss sein. Unsere Hunde sollen allen Alltagssituationen gewachsen sein und jederzeit abrufbar sein. Daneben gibt es aber auch eine gehörige Portion ‘Spaßfaktor’.

Die Pflege
Der Schapendoes ist ein langhaariger Hund. Das bedeutet nicht, dass er täglich ein umfangreiches Pflegeprogramm durchlaufen muss. Aber lange Haare bringen einfach mehr Dreck in die Wohnung. Unsere Hunde werden alle 2-3 Wochen gründlich gekämmt und zwischendurch nur kurz übergebürstet (z. B. um Staub aus dem Fell zu holen). Fühlen wir irgendwo kleinere ‘Tüddelchen’ (Knoten im Fell), wird dieser mit speziellem Kämmwerkzeug herausgeholt. Beim normalen Streichelkontakt ist auch auf eventuelle Zecken oder kleinere Verletzungen zu achten. Bei den langhaarigen Hunden wird schon einmal gerne ein kleiner Plagegeist übersehen. Streicheleinheiten bieten da eine gute Gelegenheit (Kontrolle von Augen und Ohren inbegriffen). Der Pflegeaufwand hält sich also eigentlich in Grenzen - mal vom Fellwechsel des heranwachsenden Doesjes abgesehen. Eine Dusche sehen unsere Hunde nur selten, mit Shampoo (natürlich für Hunde geeignet) nur im absoluten Ausnahmefall. Haben Sie schon einmal an einem Hund gerochen, der über ein frisch gedüngtes Stoppelfeld gelaufen ist? Genau - da ist eine ausgiebige Dusche angesagt.
Bei der regelmäßigen gründlichen ‘Komplettpflege’ kann man nur staunen, wieviel Unterwolle dann zum Vorschein kommen kann: 

                       Felltier klein 

      Hier sehen Sie keinen liegenden Hund! Das ist die herausgekämmte ‘Wolle’, die wir mal kunstvoll zu einem ‘Strickhündchen’ zusammengelegt haben.

Das Wesen und der Alltag
Für uns ein sehr wichtiger Punkt - der Schapendoes ist einfach ein toller Begleiter. Er ist lebhaft, fröhlich und aufmerksam, gelehrig und - zumindest sind zahlreiche Besitzer -/innen dieser Meinung - ein Verbreiter guter Laune. Er hat ein offenes Wesen und braucht sicherlich kein hartes Wort. Wie bei vielen anderen Hunderassen auch, kommt man mit einer liebevollen Konsequenz stets weiter. Ein Grundbedürfnis des Schapendoes ist die Nähe zum Rudel - also Herrchen / Frauchen bzw. die Familie. Ständiges und häufiges Alleinsein verträgt er nicht (was ein vernünftiges Maß übersteigt) und ist am liebsten immer mit dabei. Mit dieser freundlichen Art weckt der Schapendoes auch regelmäßig die Sympathie und das Interesse anderer Menschen. Unsere Vierbeiner begleiten uns auch in die Eisdiele oder zum Essen - und nicht selten wird man auf sie angesprochen - die Rasse ist halt in Deutschland relativ selten. 

Wir sind täglich mit den Hunden ca. 3 Stunden unterwegs, wenigstens ein Spaziergang am Tag mit anderen Hunden. Der Sozialkontakt zu anderen Vierbeinern ist wichtig und letztlich ist das auch für uns Menschen schön - so mancher nette Kontakt ist über diese gemeinsamen Spaziergänge entstanden.

                   Spiel klein

 

Doch nun zu unseren vier Schapendoes - Damen:

Amie Juni13 k

Hallo ich bin Amie-Aideen van Schleefkens

    . . . und das ist mein Stammbaum

Sokke-Douwe Van De Roeskebeer

Pantouf ( XVEL )

Napoleon (XSOE)

Flairamy’s Bella Donna

Vanity Pebbel Van’t Sassenhoes

Auke ( XLOD )

Babette De La Richesse

Georgia Woopie v. d. Villa Wirbelwind

Douwe Wietske Van De Korte Tore

Wolfgang van de Stam Dolerna

Wietske De La Richesse

Djula von der Villa Wirbelwind

Harro De Olde Griese

Amra von der Villa Wirbelwind

 Amie wurde am 19.10.2005 geboren und ist unser erster Schapendoes. Sie hat die ganze Familie in kürzester Zeit von sich eingenommen und hat einen wirklich liebenswerten Charakter. Auch wenn mittlerweile 4 Schapendoezen unser Haus bevölkern, ist und bleibt sie etwas ganz Besonderes.

Amie freut sich immer sehr über Besuche in der Hundeschule, noch viel mehr über Ausstellungen, sie liebt kleine Tricks und natürlich das Agility-Training. Das machen wir ‘nur zum Spaß’ (also nicht turniermäßig) und es ist toll anzusehen, wie sie über die Hindernisse fliegt. 

Was sie überhaupt nicht mag sind Stöckchen im Fell (und in ihrem langen Fell bleibt natürlich so einiges hängen) oder Spaziergänge bei ‘Sauwetter’. Die Phobie gegen Blätter und Stöckchen im Fell hindert sie aber in keiner Weise daran über ein frisch gepflügtes Feld zu toben oder noch besser über ein gerade abgeerntetes Feld mit vielen Stoppeln. Um Pfützen macht sie abgesehen vom Trinken einen riesengroßen Bogen (bloß nicht naß machen), genauso groß ist die ‘Freude’  über das Pfoten-Duschen (wenn man sich halt auf dem gepflügten Feld eingesaut hat).

Abgesehen von all den ‘normalen Hundeaktivitäten’ ist sie auf Ausstellungen überaus erfolgreich und ist Deutscher Champion VDH + Klub, daneben gibt es ungezählte Tagestitel. Das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass ihr diese Besuche so viel Freude machen. Wir betreiben aber auch das Ausstellungswesen nicht so fürchterlich ernsthaft, wobei wir uns natürlich trotzdem über gute Ergebnisse und Bewertungen freuen. Damit ihre Freude daran auch bestehen bleibt, wird immer mal wieder in einem Bewertungsring gespielt oder halt ein paar Kunststückchen probiert. Wir finden, dass auch bei einer Ausstellung das positive Wesen des Schapendoes eine Rolle spielen soll und sie darf sich daher auch in der Championsklasse während der Wartezeiten ‘bewegen’ (und muss nicht die ganze Zeit stillstehen). Das wird bei anderen Hunderassen häufig nicht gern gesehen, aber unserem ursprünglichen Schapendoes ist glücklicherweise das Schicksal erspart geblieben, dass Frauchen/Herrchen ständig an ihm rumzupfen und Kopf/Rute hochhalten müssen.

Am liebsten tobt sie durch Sand (wobei die lange Autofahrt zu unserem Lieblings-Domizil in Dänemark nur als notwendiges Übel akzeptiert wird) und dann geht es im fliegenden Galopp die Dünen rauf und runter. 

 

Bommel 2012 k

und ich bin Bommel Lou van Schleefkens . . .

. . . die jüngere (Halb-)schwester von Amie:

Camagis Aqua

Nota Bene’s Nando

Fagus Floris

Het Meisje du coeur poilu

Fagus Qvinni

Balder v.’t Doesehoes

Katrijn v.’t Ruinerveld

Georgie Whoopie von der Villa Wirbelwind

Douwe Wietske v.d. Korte Toren

Wolfgang v.d. Stam Dolerna

Wietske de la Richesse

Djula v.d. Villa Wirbelwind

Harro de Olde Grise

Amra v.d. Villa Wirbelwind

Bommel ist 1,5 Jahre jünger als Amie (geboren am 4. Juli 2007) und wie Amie stammt sie aus einem großen Wurf (11 kleinen Doesjes). Sie war als Welpe ein echter Wildfang und immer zum Spielen aufgelegt. Bevor Bommel zu uns kam, haben wir uns viel Gedanken über das Kennenlernen der beiden gemacht - es hat sich aber gezeigt, dass Amie die kleine Halbschwester sehr schnell adoptiert hat und das Zusammenleben der beiden ist nach wie vor absolut unkompliziert.

Bommel’s Charakter unterscheidet sich von Amie sehr: Sie ist genauso liebenswert und ein echter Kuschelhund - sehr menschenbezogen und immer bereit für Aktivitäten. In ihrer Jugendzeit war sie eine wilde Hummel, mit ihrem tollen Wesen ist sie aber nie ‘angeeckt’ sondern hat immer alle zu einem Spiel überreden können. Es ist eine echte Freude mit ihr zu arbeiten, vor allem das Agility-Training liebt sie sehr. Für Ausstellungen hat sie weniger übrig, es sei denn, sie finden im Freien statt. Die Zeit könnte man viel besser mit anderen Hunden verbringen (wo doch immer so viele da sind) und die Wartezeiten findet sie gähnend langweilig.
Trotzdem darf sie sich seit Frühjahr 2012 stolz ‘Deutscher Champion VDH’ nennen, nachdem wir nach einer längeren Ausstellungspause die noch fehlende Anwartschaft errungen haben. Wir haben uns riesig gefreut, dass sie neben einer tollen Beurteilung auch das CACIB (beste Hündin) sowie BOB (bester Hund der Rasse) erhalten hat.

Bommel ist super wesensfest und instinktsicher, was sich sowohl beim Hütetraining als auch bei der Aufzucht ihrer Welpen zeigt. Sie hat 16 tolle Kinder, die sich allesamt prima entwickelt haben und von denen ebenfalls schon einige in der Zucht aktiv sind. Mittlerweile darf sie bei Wilma’s Nachwuchs Oma spielen und macht das sehr gern. Sie liebt nach wie vor das Spiel, ihr Agility-Training und jegliche Beschäftigung mit ihren Zweibeinern. 
Bommel ist ein absoluter Gute-Laune-Hund, der zwar auch in Pausenzeiten ruhig auf der Decke liegt, aber sofort wach und motiviert ist, wenn Arbeit, Spiel und/oder Spaß auf dem Plan steht. Wie alle Schapendoezen ist sie am glücklichsten, wenn alle zusammen sind. 

Oktober 2016 - Bommel ist mit 9 Jahren zum ersten Mal krank. Sie kann kaum laufen, hat deutliche Schmerzen und wir leiden mit. Nach einigen Untersuchungen kommt beim CT endlich die Ursache zu Tage. Ein entzündeter Nerv am Kreuzbein hat sie so gequält und zum Glück schlagen die Langzeit-Medikamente gut an. Was aber als Zufallsdiagnose ebenfalls entdeckt wird: Bommel hat Spondylose, eine Veränderung der Wirbelsäule, leider nicht heilbar  und das wird sie langfristig immer mehr einschränken. Das stellt uns vor etliche Herausforderungen: Kein Treppenlaufen, kein Herumtoben, kein Springen und am besten nur normales Laufen. Soweit so gut - aber Bommel ist ein äußerst bewegungsfreudiger Hund und wir müssen sie ordentlich bremsen. Also ‘Gitter aufbauen’ um sie zumindest am Treppen hoch- und runterlaufen zu hindern, abends geht es auf dem Arm nach oben zum Schlafen, mittelhohe / weiche Ein- bzw. Ausstiegshilfen rund ums Bett basteln und natürlich draußen möglichst gleichmässige Bewegung. Nur für das Sofa haben wir noch kein Rezept gefunden - jegliche Hilfen werden mit einem verächtlichen Blick quittiert. Für den geplanten Wurf mit Cini werden wir ihr den nötigen Freiraum im Haus und Garten (natürlich barrierefrei) schaffen.  Laut dem Spezialisten trifft diese Erkrankung meist die sehr aktiven und arbeitsfreudigen Hunde, die häufig über ihre Grenzen gehen - das Prädikat trifft auf Bommel natürlich voll zu. Wir sind froh, dass wir mit ihr den Hundesport nie turniermäßig betrieben haben - die Hürden fanden wir in der ‘Large’ Klasse immer recht hoch. Sonst hätten wir uns zusätzlich vermutlich noch Vorwürfe gemacht, dass wir zumindest am Krankheitsverlauf nicht ganz unschuldig sind.  Die anderen 3 Mädels haben sich während der ganzen Zeit vorbildlich verhalten, in der massiven Phase haben sie bei Bommel gelegen und waren sehr rücksichtsvoll. Ab und zu  über die Nase schlecken und Kontaktliegen - das hat ihr sicher sehr geholfen und uns hat dieses Verhalten einmal mehr sehr berührt. Wir wünschen Bommel und uns allen, dass ihr jetziger Zustand noch lange stabil bleibt! Im Vordergrund steht, dass sie schmerzfrei ist/bleibt und ihre riesige Lebensfreude behält.

 

Wilma Juli 2014 klein

dann kommen wir zu Abbe’s Wilma aus der Winkelgasse

. . . die erste Dame aus unserer eigenen Zucht:

Abbe Ionne v.d. Korte Toren

Malle Zwabber von Flodder’s Haven

Cornelis Willem Amorus

Spetter (XWIT)

Ionne Jikke v.d. Korte Toren

Peerke (XVEL)

Jikke v. het Rollecaterdeel

Bommel Lou van Schleefkens

Camagis Aqua

Nota Bene’s Nando

Fagus Qvinni

Georgia Whoopie v.d. Villa Wirbelwind

Douwe Wietske v.d. Korte Toren

Djula v.d. Villa Wirbelwind

Wilma wurde am 10. Januar 2011 geboren und war der letzte Welpe von insgesamt 10 Doesjes. Wir hatten zwar vorher schon hin und her überlegt, ob wir uns aus dem Wurf eine Hündin behalten, aber erst muß man ja mal abwarten, was denn dabei ‘herauskommt’ und ob der Zwerg wohl charakterlich in unser kleines Rudel passen könnte. Wilma hatte von Anfang an einen herrlichen Charakter - immer gut aufgelegt und mit großer Freude und viel Schwanz-Wedeln werden wir nach wie vor begrüßt, auch wenn wir nur mal kurz für 2 Minuten in der Küche waren. Sie ist ein richtiger Gute-Laune-Hund und super aktiv - also ein typischer Schapendoes.


Ansonsten ist Wilma ein rundum toller Schapendoes: Neugierig, aktiv, klug und aufmerksam bei Übungen, gesund und quirlig und immer interessiert an etwas Neuem. Ihr Verhalten uns gegenüber ist am besten mit ‘liebenswerter Schleimer’ zu beschreiben. Es ist herrlich, wie sie sich freuen kann und sie hat sich den Beinamen ‘Wilmi-Wedelmaus’ redlich verdient...

Wilma ist am liebsten immer dabei und daran hat sich auch nach ihren beiden Würfen 2014 und 2016 nichts geändert. Sie ist überaus menschenbezogen, eine wunderbare Mutter und hat ihre Welpen ganz souverän aufgezogen, auch die großen Mädels durften teilhaben. Trotzdem ist die Freude groß, wenn es nach den längeren Pausen wieder zum Agility-Training geht! Auch ihrem äußeren Erscheinungsbild haben die Würfe gut getan und  sie darf sich seit Sommer 2014 stolz ‘Deutscher Champion VDH’ nennen. Sie ist ein wunderbarer Begleiter und liebt ihr Rudel, wir möchten sie nicht missen.

 

Cini April 2015

und weil es so schön ist Nummer 4: Cini-Una aus der Winkelgasse

Cashew Shorty vom Schlossberghof

Paco Buck v. t’Sassenhoes

Guus v. t’Hammerbröschke

Vrouwke van Auke v. t’Sassenhoes

Agnetha v. Schlossberghof

Olijke Nikki v. Snuffel-Knuffel

Ricarda of Gentry Globetrotter’s

Abbe’s Wilma aus der Winkelgasse

Abbe Ionne v.d. Korte Toren

Malle Zwabber v. Flodder’s Haven

Ionne Jikke v.d. Korte Toren

Bommel Lou van Schleefkens

Camagis Aqua

Georgia Whoopie v.d. Villa Wirbelwind

Die drei Generationen sind komplett: Cini-Una ist Wilma’s Erstgeborene (18.02.2014) und durfte bei uns bleiben. Uns hat ihr Wesen und ihre Vitalität so gut gefallen, dass wir sie behalten haben. Die Entscheidung fiel nicht leicht - neben allen familiären und beruflichen Verpflichtungen dürfen die Hunde nicht zu kurz kommen. Aber mit etwas Organisation klappt auch das und bis jetzt haben wir die Entscheidung nicht bereut. Cini bereichert unsere Familie und ist ein toller Schapendoes. Ihr offenes Wesen ist herrlich und sie meistert alle neuen Situationen mit links, zudem ist sie eine äußerst pfiffige junge Dame und sie lernt äußerst schnell.  Die obligatorische Untersuchung von Hüfte und Ellbogen-Gelenken hat sie mit Bravour überstanden und sie darf endlich zusammen mit den ‘Großen’ den Agility-Platz unsicher machen. Ungeduldig wartet sie auf ihren Einsatz und macht mit großer Freude mit. Einzig Arbeit an der Leine ist nicht ihr Favorit - es klappt alles ohne Leine viel besser, aber das kommt uns schon bekannt vor :).

Im Frühjahr 2016 hat sie ebenfalls die Zuchtzulassung der IGS erhalten - alle Ausstellungen und Untersuchungen hat sie ohne Beanstandungen hinter sich gebracht. Sie ist eine hübsche, gesunde und aufmerksame junge Dame und sie wird wohl Ende 2016 / Anfang 2017 in die Fußstapfen ihrer Mama und Oma treten.
Bis dahin geht sie aber mit Begeisterung jede Woche mit zum Training und die Teamarbeit mit ihr macht viel Freude. Neben ihrem ‘Heimat-Rudel’ findet sie auch ansonsten schnell Freunde - egal ob es die ‘großen Kumpels’ Josi und Rubi (2 Leonberger-Mädels) sind oder der ein oder andere ‘Spring-Ins-Feld’ aus der Agility-Gruppe.

 

 

Web Design